News Feed des DSB

Aktueller News Feed des Deutschen Schützenbundes

Aktuelle Nachrichten, Hintergründe und Kommentare.
  1. Der Deutsche Schützenbund ist schockiert über den rechtsextremistischen Anschlag, der sich am Mittwochabend, 19. Februar, im hessischen Hanau ereignet hat, bei dem elf Menschen ums Leben kamen und weitere Menschen schwer verletzt wurden. Der Umstand, dass ein Sportschütze der Täter ist, macht die Tat für den Deutschen Schützenbund noch unvorstellbarer. Schließlich lautet der erste Grundsatz der DSB-Satzung, dass ein Sportschütze seine Waffe ausschließlich als Sportgerät verwendet und niemandem damit Leid zufügt.
  2. Strahlend nimmt Maximilian Dallinger seine Urkunde in die Hand: Nach 4,5 Jahren hat er seinen Abschluss bei der bayerischen Polizei geschafft und darf sich nun Polizeimeister nennen. Alles, dank der Sportfördergruppe der Polizei, die ihn dabei unterstützt hat, Sport und Beruf zu vereinen – sowohl zeitlich als auch finanziell. Im Interview spricht er über seine Erfahrungen, was er jungen Athleten bei einer anstehenden Entscheidung raten würde und warum der Prüfungsdruck ihn vielleicht sogar bei der Europameisterschaft ein Stückchen weiterbringen kann.
  3. Für die Schützlinge von Bundestrainerin Barbara Georgi (Pistole) und Claus-Dieter Roth (Gewehr) geht es bei der Europameisterschaft in Breslau (23. Februar – 2. März) um vielmehr als Medaillen – es ist für die Sportler die vorletzte Chance, auf den Olympia-Zug aufzuspringen und einen der notwendigen Quotenplätze zu gewinnen. Wie die Chancen darauf stehen und wie sie die Sportler auf diese Situation vorbereitet haben, verraten die Bundestrainer im Interview.
  4. Am 29. Februar fällt in Wiesbaden die Entscheidung, welches Bogen-Team Deutscher Mannschaftsmeister 2020 wird. Dabei ist das Zusammenkommen der jeweils besten acht Teams auch ein Treffen der deutschen Bogen-Stars. Den jeweils besten Schützen der Finalteilnehmer, gemessen an den durchschnittlichen Ringzahlen in der Vorrunde, stellen wir kurz vor.
  5. Mit Zufriedenheit verlassen Bundestrainer Oliver Haidn und seine 14 Nationalkaderschützen Chula Vista/USA. Das einwöchige Trainingslager in Kalifornien fand unter perfekten äußeren Bedingungen statt und brachte gute Ergebnisse samt neuem deutschen Rekord.